FAQ

Du hast Fragen?
Hier kommen die Antworten.

Allgemein

Generelle Fragen zu FemPowerMentoring

Ein Mentor oder weiblich Mentorin ist ein Sparringspartner, der bereit ist, sein implizites Wissen, seine Erfahrungen und manchmal sogar sein Netzwerk mit einer lernbereiten Person, der Mentee, zu teilen. Neben beruflichen Themen, wie Karriere oder beruflicher Weiterentwicklung können auch private Themen wie Work-Life-Balance oder Persönlichkeitsentwicklung zur Sprache kommen.

Beim Mentoring geht es ganz stark um die persönliche Erfahrung und das Teilhaben an implizitem Wissen, welches vom Mentor/ der Mentorin an seine Mentee weitergegeben wird. Oftmals hatte der/die Mentor:in eine ähnliche berufliche Situation oder kommt aus der gleichen Branche wie die Mentee, so dass die Mentee durch die Weitergabe der persönlichen Erfahrung des Mentors gestärkt wird.
Ein Coach bringt dich im Gegensatz dazu mit seinem breiten Wissen zu unterschiedlichen Methoden und mit gezielten Fragestellungen eigene Lösungswege zu entdecken und regt dich dazu an neue Perspektiven zu sehen.
Im Netzwerk von FemPowerMentoring sind durchaus auch Coaches als Mentor:innen dabei, die eine explizite Ausbildung auf ihrem Gebiet haben.

Du findest bei FemPowerMentoring Mentees und Mentor:innen aus den verschiedensten Branchen. FemPowerMentoring hat sich ganz bewusst branchenübergreifend aufgestellt. Sollte aus deiner Wunschbranche wider erwartend kein(e) Mentor:in zur Verfügung stehen, gehe ich für dich auf die Suche nach deinem/deiner perfekten Mentor:in.

Auf der Suche nach dem/der perfekten Mentor:in steht bei FemPowerMentoring neben der fachlichen Kompetenz auch die Persönlichkeit beider Beteiligten ganz klar im Vordergrund. Mir ist es wichtig, dass Mentee und Mentor:in sich auch menschlich verstehen und zusammen passen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass alleine die Beantwortung eines Fragebogens und ein anschließendes Matching über eine Software den menschlichen Faktor außen vor lässt, der mir bei FemPowerMentoring so wichtig ist.

Dein FemPowerMentoring Jahr dauert 12 Monate. Es startet mit der Auftaktveranstaltung und endet nach einem Jahr mit der Abschlussveranstaltung. Dazwischen finden die monatlichen Tandemgespräche zwischen Mentee und Mentor:in sowie diverse Programmpunkte des Rahmenprogramms statt. Die Mentees haben alle 6-8 Wochen eine Veranstaltung.

Die monatlichen Treffen können Mentee und Mentor:in nach ihren Wünschen abstimmen und sich dann verabreden, wenn es den beiden am besten passt.

Die Entscheidung wo ihr euch trefft, obliegt euch beiden. Tatsächlich kommt es aber auch darauf an, ob ihr nah beieinander wohnt oder nicht. Sowohl Mentees als auch Mentor:innen sind deutschlandweit verteilt. Wenn dir ein persönliches Treffen wichtig ist, lass es mich wissen, dann kann ich das bei der Suche nach deinem Mentor/ deiner Mentorin gerne berücksichtigen.

Mit Blick darauf, dass sowohl die Mentees als auch die Mentor:innen deutschlandweit verteilt sind, finden alle Veranstaltungen aus dem Rahmenprogramm online mit digitalen Medien statt.

Um für dich planen zu können und an möglichst vielen Terminen teilnehmen zu können, erhältst du zu Beginn deines Mentoringjahres bereits alle Termine in einer Übersicht.

Die meisten Veranstaltungen werden aufgezeichnet, so dass du sie im Nachhinein noch einmal ansehen kannst und den Spirit nachempfinden kannst. Die Teilnahme an allen gemeinsamen Veranstaltungen des Rahmensprogramms sind auf freiwilliger Basis. 

Ja das geht, du kannst gleichzeitig auf einem Gebiet dein Wissen an eine Mentee weiter geben und auf der anderen Seite auf einem anderen Gebiet dich durch eine(n) Mentor:in begleiten lassen.

Im Probejahrgang 2021 war die Anzahl der Teilnehmer auf 10 Mentees und 10 Mentoren beschränkt. Dies ist im neuen Jahrgang ab Oktober 2022 nicht der Fall. Das Mentor:innennetzwerk wächst ohnehin stetig an und es kommen neue Mentor:innen aus unterschiedlichen Branchen und Bereichen hinzu.

Am Ende deines persönlichen FemPowerMentoring Jahres erhältst du ein Teilnahmezertifikat. Gerne kannst du dich auch bereits unterjährig als Mentee oder Mentor:in in den sozialen Medien präsentieren, indem du in deine Biografie bei Instagram, LinkedIn, Facebook oder Xing aufnimmst, dass du Mentee oder Mentor:in bist und uns miteinander verlinkst.

Mentees

Fragen zum Thema Mentees

Nachdem du dich über den Button Anmeldung Mentee mit deinen persönlichen Daten angemeldet hast, freue ich mich auf deine Wünsche, wen du genau als Mentor:in suchst und auf welchem Gebiet du von deinem Mentor/ deiner Mentorin begleitet werden möchtest.

Deine Antworten werden bereits eine gute Grundlage auf der Suche nach deinem persönlichen Wunschmentor sein. Darüber hinaus ist es mir wichtig, dich persönlich kennenzulernen. Im Programm ist deshalb ein 30-minütiger Kennenlerncall inbegriffen, um gegenseitig noch abschließende Fragen zu stellen und über deine weiteren Wünsche und Vorstellungen zu sprechen.

Im Nachgang zum Telefonat stelle ich dir drei potentielle Mentor:innen aus der Mentorenkartei vor. Du kannst dir aus den dreien deinen perfekten Mentor/ deine perfekte Mentorin aussuchen.

Die Beweggründe jeder einzelnen Mentee sind unterschiedlich.

Im Großen und Ganzen lassen sich aber deutliche Schwerpunkte erkennen wie z.B.:
– Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung
– Orientierung innerhalb oder nach der Elternzeit
– Begleitung im beruflichen Alltag durch einen erfahrenen Mentor/ eine erfahrene Mentorin
– Blick in eine andere Branche

Als Mentor:innen stehen Frauen wie Männer unterschiedlichen Alters und aus den verschiedensten Branchen zur Verfügung.
In dem stetig wachsenden Netzwerk der Mentor:innen findest du Unternehmer, Führungskräfte, Vorstände, Coaches, Working Mums u.v.m.
Ich bin mir sicher, dass auch du deinen perfekten Mentor/ deine perfekte Mentorin in unserem Netzwerk findest. Ansonsten gehe ich ganz speziell für dich auf die Suche nach deinem passenden Mentor/ deiner passenden Mentorin.

Für die Workshops zur Persönlichkeitsentwicklung stehen unterschiedliche Referent:innen mit unterschiedlichen Themen zur Verfügung. Du als Mentee wirst ganz bewusst in die Themenauswahl einbezogen. Mir ist es wichtig, Workshops anzubieten, die euch weiterbringen.

Mögliche Themen können sein:

Wirkung verstärken, erfolgreicher sein

Selbstwert und was damit alles möglich ist

Glaubenssätze – glaube nicht alles, was du denkst

Develop your Vision

die eigenen Ambivalenzen verstehen und integrieren
u.v.m.

– Die persönliche und sehr individuelle Suche nach deinem perfekten Mentor/ deiner perfekten Mentorin
– Vorschlag von drei potentiellen Mentor:innen – du wählst deinen perfekten Mentor/ deine perfekte Mentorin selbst aus
– 12 Mentoringsessions mit deinem persönlichen Mentor/ deiner Mentorin
– 3 Netzwerkveranstaltungen mit allen Mentees und Mentor:innen des Jahrgangs
– 2 Workshops zur Persönlichkeitsentwicklung mit allen Mentees
– 2 Gruppencoachings mit allen Mentees
optionale Teilnahme an einem Menteeprojekt

Hier siehst du die Preisbestandteile auch noch einmal im Überlbick

Im Anschluss an deine Anmeldung sowie die Erstellung eines Kurzprofils über dich erhältst du eine Rechnung von mir.

Wenn du den Betrag in Höhe von EUR 1.500,00 in Raten zahlen möchtest, sprich mich gerne an.

Gegen einen kleinen Aufpreis ist auch eine monatliche Zahlung möglich.

Voraussetzung, um die Kosten steuerlich geltend zu machen ist ein beruflicher Zusammenhang.
Wenn dein Anlass zur Buchung des Mentorings einen beruflichen Hintergrund hat wie z.B. eine geplante Selbständigkeit oder die Begleitung auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung, kannst du als Arbeitnehmer steuerliche Werbungskosten und als Selbständiger Betriebsausgaben geltend machen.
Lass uns gerne im Zuge deiner Anmeldung besprechen, was genau du von deiner Teilnahme bei FemPowerMentoring erwartest.

Das ist eine großartige Idee und wir finden es toll, wenn Unternehmen ihre Mitarbeiter:innen individuell fördern. Grundsätzlich kann der Betrag für die Teilnahme von FemPowerMentoring auch von deinem Arbeitgeber übernommen werden. Unter dem Reiter “Für Unternehmen” findet dein Arbeitgeber auch spezielle Programme für die Etablierung von FemPowerMentoring in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Mit FemPowerMentoring können Unternehmen ihren aktuellen oder potentiellen Mitarbeiter:innen neue Möglichkeiten der Weiterbildung bieten.

Dein Arbeitgeber kann sich gerne auch direkt mit uns in Verbindung setzen – wir stehen für jegliche Fragen bereit.

Ursprünglich ist FemPowerMentoring aus der Idee heraus entstanden, talentierten Frauen die Möglichkeit zu geben, sich unabhängig von ihrem aktuellen Arbeitgeber weiterzuentwickeln und sich eine(n) Mentor:in zu suchen. Es geht darum, auch einmal außerhalb der täglichen Arbeit über den Tellerrand zu schauen, ohne gleich verpflichtet zu sein, einen Mehrwert daraus, in die Firma zurückzubringen.
Unabhängig davon, kannst du aber natürlich mit deiner Führungskraft / deinem Arbeitgeber über deine Teilnahme sprechen, wenn es sich für dich richtig und gut anfühlt. Es obliegt dir.

Grundsätzlich sind wir nur Menschen und es ist trotz einem sehr individuellen und persönlichen Matching durchaus denkbar, dass dein Mentor/ deine Mentorin und du feststellen, dass ihr nicht auf einer Wellenlänge seid. Erste Anlaufstelle bei Unstimmigkeiten ist Sarah Sorhagen als Koordinatorin von FemPowerMentoring. Gemeinsam werdet wir sicher eine gute Lösung finden, so dass du dein Mentoringjahr fortsetzen kannst.

Mit Blick darauf, dass du durch die Begleitung eines Mentors/ einer Mentorin bereits viel Input erhältst und die Aufnahmekapazität sowie Veränderungsmöglichkeit eines jeden Menschen endlich sind, ist es nicht vorgesehen, dass du mehrere Mentor:innen gleichzeitig buchen kannst. Du kannst aber gerne im nächsten Jahr wieder als Mentee dabei sein und dann auf einen anderen Mentor/ eine andere Mentorin zurückgreifen.

Das ist durchaus vorstellbar. Durch die intensive Zusammenarbeit mit deinem Mentor/ deiner Mentorin wirst du dich innerhalb des Jahres bei FemPowerMentoring enorm weiterentwickeln. Ein Jahr später wirst du ganz andere Wünsche an einen potentiellen Mentor/ eine potentielle Mentorin haben, so dass eine erneute Teilnahme durchaus sinnvoll sein kann.

Mentor:innen

Fragen zum Thema Mentor:innen

Mit einer der wichtigsten Voraussetzungen um als Mentor:in zu fungieren, ist deine Bereitschaft dein Wissen mit einer talentierten Mentee zu teilen und sie an deinen Erfahrungen teilhaben zu lassen. Darüber hinaus solltest du mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in deiner Branche haben und bereit sein den jungen Frauen einmal im Monat für ca. 1 Stunde zur Verfügung zu stehen. Im Netzwerk der Mentor:innen sind neben Führungskräften und Unternehmer:innen sowie Vorständen auch Coaches und Working Mums.

Nachdem du dich über den Button Anmeldung Mentor mit deinen persönlichen Daten angemeldet hast, hast du die Möglichkeit uns mitzuteilen, in welchen Bereichen du bereit bist, dein Wissen mit einer Mentee zu teilen und was deinen bisherigen beruflichen Werdegang ausmacht. Deine Antworten werden bereits eine gute Grundlage auf der Suche nach deiner persönlichen Wunschmentee sein.

Neben der Beantwortung einzelner Fragen ist es mir wichtig, dich persönlich kennenzulernen. Im Programm ist deshalb ein 30-minütiger Kennenlerncall inbegriffen, um gegenseitig noch abschließende Fragen zu stellen und über deine weiteren Wünsche und Vorstellungen zu sprechen.

Im Nachgang zum Telefonat erstelle ich auf Basis deiner Angaben aus dem Fragebogen und Kennenlerncall ein Kurzprofil von dir, welches nach deiner Abnahme potentiellen Mentees vorgeschlagen wird.

Den Mentees schlage ich im Matchingprozess jeweils drei potentielle Mentor:innen vor. Kommst du bei einer Mentee in die engere Wahl, erhältst du auch ihr Kurzprofil und ich stelle einen Kontakt zwischen euch beiden her.

Nach deiner Anmeldung wirst du in unsere Mentorenkartei aufgenommen und stehst ab dann für ein Matching mit einer Mentee zur Verfügung. Sobald sich eine Mentee für dich entschieden hat, stellen wir den Kontakt zwischen euch beiden her und es kann zeitnah losgehen.

Mit Blick darauf, dass jeder Mentee drei potentielle Mentor:innen vorgeschlagen werden, kann es durchaus passieren, dass du nicht unmittelbar nach deiner Anmeldung gematcht wirst. Es kann durchaus einige Zeit vergehen, bis sich eine Mentee für dich entscheidet. Auch ohne direktes Match bist du ein wertvoller Teil der FemPowerMentoring Community. Du wirst trotzdem zu den gemeinsamen Veranstaltungen eingeladen und so ins Netzwerk integriert.

Den Mentees werden im Rahmen des Matchingsprozesses jeweils drei potentielle Mentor:innen vorgeschlagen. Hat sich im Zuge dessen eine Mentee für dich als Mentor:in entschieden, stellen wir einen Kontakt zwischen euch beiden her und es kann losgehen.

Grundsätzlich ist das möglich, wenn du die Zeit von einer Stunde pro Mentee pro Monat für mehrere Mentees aufbringen kannst. Mit Blick auf unsere Werte und hier im speziellen den Wert Zuverlässigkeit, sollte nur darauf geachtet werden, jeder Mentee im gleichen Rahmen und zuverlässig zur Verfügung zu stehen.

Die Mentees sind auf jeden Fall weiblich.
Altersmäßig sind die Mentees zwischen Anfang 20 bis Ende 40.

Angesprochen fühlen sich Frauen, …
… die sich unabhängig von ihrem aktuellen Arbeitgeber weiterentwickeln möchten?
… die sich beruflich orientieren möchten – sei es ganz zu Beginn ihrer beruflichen Laufbahn oder inmitten ihrer Karriere, auf der Suche nach etwas Neuem?
… die als Mutter eine neue berufliche Herausforderung suchen.
… die sich während der Elternzeit umorientieren wollen oder auf der Suche nach Orientierung in dieser wichtigen Zeit sind
… die gründen oder sich selbstständig machen wollen

Es können also Frauen sein, die angestellt oder selbständig sind.  Die Fach- oder Führungskraft sind. Die in Elternzeit sind oder gründen wollen.

Wie bereits im Anmeldeprozess erklärt legen wir großen Wert darauf, dich persönlich kennen zu lernen und auch deine Beweggründe zu verstehen. Selbstverständlich erhältst du als Mentor:in im Rahmen eines exklusiven Webinars Tipps zu der Mentor:innentätigkeit, wir sprechen über Do’s and Dont’s, die Erwartungen, die einzelnen Rollen etc.

Neben der Tandembeziehung zwischen Mentee und Mentor:in bilden Netzwerk und Vernetzung eine weitere wichtige Säule von FemPowerMentoring. Mir ist es wichtig, jede(n) Einzelne(n) von Euch sichtbar zu machen und euch alle auch untereinander bestmöglich zu vernetzen. Über das Jahr hinweg werden also immer wieder Ideen, Themen, Produkte, Workshops usw. von Einzelnen von Euch mit eingebracht und geteilt.

Die Beweggründe jedes einzelnen Mentors/ jeder einzelnen Mentorin sind unterschiedlich. Im Großen und Ganzen lassen sich aber deutliche Schwerpunkte erkennen wie z.B.:
– Förderung von jungen weiblichen Talenten,
– Schaue auf deine Arbeitswelt aus der Brille einer jüngeren Generation,

– erhalte Einblicke in andere Branchen oder lass dich vom technischen Know How deiner Mentee beeindrucken.

Indem du deine Mentee ermutigst sich Gedanken über ihre Ziele, Wünsche und Visionen zu machen, wirst auch Du dir Gedanken machen und persönlich daran wachsen.

Neben der Tandembeziehung profitierst du auch von dem Netzwerk, welches FemPowerMentoring zusammenbringt. Du kannst dich im Rahmen dessen zeigen und auch innerhalb des Netzwerkes von anderen Mentees & Mentor:innen profitieren.

Grundsätzlich sind wir nur Menschen und es ist trotz einem sehr individuellen und persönlichen Matching durchaus denkbar, dass deine Mentee und du feststellen, dass ihr nicht auf einer Wellenlänge seid. Erste Anlaufstelle bei Unstimmigkeiten ist Sarah Sorhagen als Koordinatorin von FemPowerMentoring. Gemeinsam werden wir eine gute Lösung finden, so dass alle Seiten wieder glücklich sind und das Mentoringjahr fortsetzen können.